Übergang zur Schule

“Es gibt nicht den geringsten Beweis dafür, dass das Leben ernst sein muss.“ Brendon Gill

“Michel”, sagte die Mutter streng, “was glaubst du, wie es werden wird, wenn die Schule anfängt?” “Gut.” Michel lachte. (Astrid Lindgren)

Die meisten Kinder freuen sich, wenn die Schule anfängt. Von wegen Ernst des Lebens. Kinder lernen gerne. Und schon sehr früh. Und mehr als wir glauben. Doch ändern sich mit der Schule viele Dinge: die Menschen, die Räume, vielleicht die Spielregeln. Es ist an uns, sie darauf vorzubereiten. Ihnen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken und miteinander zu entdecken, was sie schon alles können. Und was vielleicht noch nicht. Wie weit sind sie wohl schon mit sich, mit ihrer Umwelt, welche Geheimnisse haben sie schon gelüftet in der Welt der Sprache oder im Land der Zahlen? Aber noch wichtiger: Wie ist es um ihren Mut und ihre Neugierde bestellt? Sehen sie mit Freude neuen Heldentaten entgegen? Wenn wir an die Schule denken, sollten wir das Vertrauen in die Stärke unserer Kinder haben – und es ihnen auch  ermitteln können. Und die Freude an neuen Herausforderungen. Unser Lächeln sollte ihnen sagen: Du schaffst das. Und das ist durchaus ernst gemeint.


403 Forbidden


openresty



403 Forbidden



Weiterlesen: Eingewöhnung / Unter Dreijährige

Inhaltsverzeichnis